Yoga, Buddha, Thinkletter Archiv

Heil-Yoga und Yoga-Therapie

Heil Yoga: Yoga fördert und stabilisiert nicht nur die Gesundheit, sondern kann auch durch Heil-Yoga die Heilung von Krankheiten begünstigen.

Dr. Konopka „Heil-Yoga“

Der Verlag schreibt zu diesem Buch: „Das erste Buch, das sich aus medizinischer Sicht mit der ganzheitlichen Heilwirkung des Yoga befasst. Geordnet nach Beschwerden – von Bluthochdruck über Migräne bis Depression – mit Heilvorschlägen. Jeweils geeignete Asanas (Körperübungen), Atemübungen, Meditationen, Ernährungstipps, Mikronährstoffe zur Behebung von Mangelzuständen und Linderung der Beschwerden.“ (BLV Buchverlag)

Der Weg zu diesem Buch

Zunächst habe ich Medizin an den Universitäten Erlangen, Tübingen und München studiert. Dann arbeitete ich drei Jahre lang als wissenschaftlicher Assistent am Pathologischen Institut der Universität München. Dabei habe ich den menschlichen Körper recht intensiv kennengelernt. Auch habe ich gesehen, wie die verschiedensten Krankheiten aussehen, mit bloßem Auge wie auch im Mikroskop. Schließlich lernte ich auch, dass eine Krankheit nicht nur einzelne Organe befällt. Der menschliche Körper muss in seinem Leben mit vielen Krankheiten und Umwelteinflüssen fertig werden. Dabei reagiert er mit einem Zusammenspiel aller seiner Organsysteme. Das war die erste und wertvollste Lektion, die ich in meiner medizinischen Ausbildung lernte.

Gesundheit in höchster Ausprägung

Anschließend an meine Zeit als wissenschaftlicher Assistent in der Pathologie war ich Assistenzarzt in der Praxis von Dr. Erich Spannbauer in München, dem damaligen Vereinsarzt des FC Bayern München. Das war meine erste Verbindung mit der Sportmedizin. Mein eigener Sport war und ist der Radsport. Ich war immerhin schwäbischer Meister im Straßenradsport, Stadtmeister von Augsburg im Zeitfahren und habe viele Radrennen gefahren. Schließlich hat mich Radweltmeister Rudi Altig dazu berufen, die deutsche Nationalmannschaft Straßenradsport mit ihm zusammen zu betreuen. Zusammen mit seinem früheren Trainer Karl Ziegler betreute ich dann auch die Radrennfahrer im Querfeldein-Radsport. In diesen zwölf Jahren habe ich so viele gesunde und leistungsfähige Menschen gesehen, wie man sie in der Klinik niemals sieht.

Aber auch die Krankheit gehört zum Leben

n meiner weiteren Ausbildung zum Internisten am Klinikum Augsburg sah ich dagegen viele schwerkranke Menschen.Ich musste lernen, dass auch Krankheit zum Leben gehört. Die Aufgbe des Arztes besteht darin, den Menschen von der Krankheit zur Gesundheit zu führen. Anschließend ist es wichtig, die Gesundheit zu erhalten und zu stabilisieren. Das geht am besten , wenn man beide Pole kennt – Krankheit und Gesundheit. Obwohl sie wie Gegenpole aussehen, haben sie doch etwas gemeinsam: Sowohl beim Sport wie auch bei der Heilung ist der Geist ein starker und wichtiger Faktor. Was die Yogis schon vor Jahrtausenden wussten, wird nun auch mit immer mehr wissenschaftlichen Studien belegt.

Heil-Yoga: Das Umfeld für die Heilung schaffen

Aber manchmal reicht diese Kraft allein nicht aus, nämlich dann, wenn die Materie stärker als der Geist ist. Denn Krankheiten spielen sich auf verschiedenen Ebenen ab. Deswegen muss die Heilung auch auf verschiedenen Ebenen stattfinden. Und Yoga hat eine heilende Wirkung auf alle drei Dimensionen des Menschen – auf Körper, Seele und Geist. Dabei ist die geistige Heilung ein wichtiger Faktor, der aber nicht immer ausreicht. Seriöse geistige Heiler sagen sogar, dass niemand heilen kann, sondern man kann nur das Umfeld schaffen, in dem die Heilung stattfindet. Und dieses Umfeld ist bei jeder Krankheit anders – aber man kann selbst viel dazu beitragen. Das zu erkennen ist der Sinn dieses Buches.

Yoga-Therapie und moderne Medizin

Die Yogatherapie ist ein wichtiger Bestandteil der modernen Medizin. Der amerikanische Arzt Dr. Dean Ornish hat zum Beispiel schon vor einigen Jahren eindeutig nachgewesen, dass Yoga als wichtiger Baustein in Vorbeugung und Behandlung der koronaren Herzkrankheit (Verkalkung und Verengung der Herzkranzgefäße) einsetzbar ist. Seitdem hat man die Wirkung von Yoga wissenschaftlich eingehender untersucht. Inzwischen kam es zu zahlreichen eindeutig positiven Ergebnissen.

Erste Beispiele für die Wirkung von Heil-Yoga
  • Dr. Ornish beschrieb seinem Buch „Revolution in der Herztherapie“ seine Erfolge bei Herzpatienten. Er hat den Lebensstil der Patienten durch Bewegung, Yoga, Meditation und Umstellung der Ernährung verändert. Auf diese Weise normalisierte sich innerhalb eines Jahres bei fast allen Teilnehmern der Studie Körpergewicht, Blutdruck und Cholesterinwerte. Sogar Verkalkungen der Herzkranzgefäße haben sich in der Yoga-Gruppe mehr oder minder stark zurückgebildet. Daraus ergab sich die Schlussfolgerung: Verkalkungen von Blutgefäßem können sich zurückbilden, wenn man den Lebensstil ändert!
  • Schließlich kam auch eine Studie an der Universität Tübingen zu dem Ergebnis, dass mit Yoga Risikofaktoren teilweise sogar besser beeinflusst werden können als mit körperlicher Aktivität. Die besten Ergebnisse wurden allerdings erreicht, wenn man Yoga und körperliche Aktivität miteinander kombinierte.
Es folgten viele weitere Studien
  • Und viele weitere wissenschaftliche Untersuchungen konnten inzwischen ähnliche positive Wirkungen von Yoga nachweisen. Vor allem bei funktionellen und psychosomatischen Krankheiten konnte man die positive Wirkung von Yoga nachweisen. Zum Beispiel bei Migräne und anderen funktionellen Kopfschmerzen, Asthma, funktionellen Magen- und Darmbeschwerden (zum Beispiel Reizdarm) und Rückenschmerzen. Und besonders auch bei Schlafstörungen, Nervosität und Burnout zeigte Yoga eindeutige Erfolge.
  • Besonders wichtig ist Heil-Yoga auch bei dem weit verbreiteten Burnout-Syndrom. Man muss lernen, nicht nur Lebensenergie zu verausgaben, sondern auch, sie weieder aufzuladen. Und dazu ist Yoga als ganzheitliche psycho-physische Methode optimal geeignet. Mit Yoga und Meditation kann man immun gegen das Burnout-Syndrom werden.
  • Auch bei Krebserkrankungen wird Yoga erfolgreich eingesetzt. So wurde auf dem renommierten Krebskongress ASCO in San Diego eine Studie über Yoga vorgestellt. Patientinnen mit Brustkrebs bereiteten sich mit Yoga auf die Strahlentherapie vor. Die Ergebnisse zeigten, dass Yoga die Lebensqualität der Patientinnen erheblich verbesserte.
Schlussfolgerung und Fazit
  • Yoga ist sehr geeignet, die Gesundheit zu erhalten und Krankheiten vorzubeugen.
  • Das Yoga-System ist ein wichtiger Bestandteil einer ganzheitlichen Therapie in der modernen Medizin.
  • Yoga verbessert das Umfeld, in dem die Heilung stattfinden kann.
Siehe auch
Buch-Cover: Dean Ornish, Revolution in der Herztherapie

Dean Ornish: Revolution in der Herztherapie. Der Weg zu vollkommener Gesundheit

Cover buch "entspannung und richtige atmung" von dr. konopka

Dr. Konopka: Entspannung und richtige Atmung

Yoga Augsburg: Buch "Sporternährung mit Rezepten" von Dr. med. Peter Konopka und Werner Obergfell

Dr. Konopka, W. Obergfell: Sporternährung
Das Rezeptbuch